HomeReisefotografie   |   ReiseinfosLänderinfos

 Reisebericht Südafrika, Blyde River Canyon
Weltenansicht Südafrika

Booking.com


Reisebericht Südafrika - Entlang der Panorama-Route


1. Tag: Linksverkehr & Schlafmangel

Flug von Frankfurt/Main nach London/Heathrow
Von dort flogen die beiden Rucksackreisenden auf einem 1o-stündigen Nachtflug nach Johannesburg, wo die Maschine der British Airways planmäßig um 7:oo Uhr Ortszeit landete. Nach schneller Passabfertigung und Abhebung einiger südafrikanischer Rand aus dem Automaten (die Visa-Card wird im ganzen Land akzeptiert) ging es mit Sack und Pack zur dortigen Avisstation. Der Mietwagen war bereits in Deutschland gebucht (1ooo DM für 24 Tage inkl. Kilometer und Versicherung). Die letzten Formalitäten erledigt, konnte die Umstellung auf Linksverkehr angegangen werden.  Summit Lodge Herrlich, die Sonne schien und so durfte er, in gewohnter Manier, ein paar Mal die Funktionsfähigkeit der Scheibenwischanlage testen und neben her prüfen, ob die kurvenreiche Ausfahrtstraße des Johannesburg Airport in Sachen Einmessung deutschen Standards entsprach. Sie über die Fahrkünste belustigt stellte hingegen fest, dass der Toyota über keine Klimaanlage verfügte. Ein Problem für sie! Daran hatte keiner gedacht! Aber wie sich im Laufe der Reise herausstellen sollte, war solch ein Fahrkomfort auch nicht zwingend notwendig.
Johannesburg, auch gerne die Stadt des Goldes genannt, im Rücken, fuhren die beiden die Schnellstraße N4 Richtung Middelburg mit dem Ziel: Graskop. Dort angekommen fielen die zwei Südafrikareisenden am ersten Tag bereits um 16:oo Uhr ins afrikanische Traumland. Der Schlafentzug durch den Hinflug zeigte Wirkung. - [die erste Unterkunft]

2. Tag: Panorama Route & Blyde River Canyon

Ausgeruht von der doch recht anstrengenden Anreise konnte nun die Rundreise durch Südafrika beginnen. Endziel dieser Reise ist übrigens Kapstadt, wo mittels Gabelflug in vier Wochen die Maschine nach Deutschland auf uns wartet. Doch das nur nebenbei!
Der kleine Ort Graskop, eine typisch südafrikanische Provinzstadt, weckte gleich mal seine "Wild Western Phantasie" und er wusste genau, die Stadt wäre zu klein für ihn. Vor seinem geistigen Auge gastierten Hollywoodgrößen und forderten ihn zum Duell. Doch nicht auf hungrigem Magen..
Es galt also Proviant einzusacken. Und was bot sich da mehr an als einem Logo zufolgen, das einem auch in Deutschland bei Nahrungsmittelbeschaffungsmaßnahmen hilfreich sein kann: SPAR. Zwar war dieser Markt eher bescheiden ausgestattet andere Filialen der Kette, etwa in Durban, sind mit Deutschen vergleichbar -, aber die beiden wollten ja auch nicht ihren Wocheneinkauf erledigen. Oder doch?
Tagesziel war der drittgrößte Canyon der Erde, der Blyde River Canyon. Ihr Weg führte entlang der wunderschönen Panorama-Route. Der für diese Jahreszeit (Frühlingsanfang) typische Nebel setzte sich tief und ließ Pilgrim's Rest, ein Museumsdorf, einen eigenen Charme versprühen. Mit dem Stand der Sonne verzog sich jedoch das graue Nass, ideal um ein Picknick im Ohringstad N.G.R. einzulegen. Es ist ein kleiner unbekannter Park. Nachdem sie das Gate passierten und ein wenig den Park erkundeten, erreichten die beiden einen großen See. Umgeben von flach abfallenden Hügeln lag der See so einsam da, dass die Überraschung um so größer war, als die beiden ihre erste und zugleich beeindruckende Begegnung mit der südafrikanischen Tierwelt hatten. Zuerst hörten sie nur sich ständig wiederholende "Rübslaute" bis sie sie dann sahen, die Hippos. Die Flusspferde grasten am gegenüberliegenden Seeufer. Ein tagsüber höchst seltener Anblick, da die Tiere zum Schutz vor der Sonne, den Aufenthalt im Wasser bevorzugen. Alles schien perfekt! Auch die zwei Reisenden ahmten ihnen nach und holten ihren Proviant heraus. Ein Picknick bei strahlenden Sonnenschein und Wildtieren in Sichtweite, sie waren in Südafrika!
Fasziniert und noch voller Euphorie setzten sie den Weg entlang der Panorama-Route fort. Gelassen und in dem Gefühl des Glücks glaubten sie nicht, dass es an diesen Tag noch einen Störfaktor geben könnte.

 Ohrigstad Dam Nat. Res.  Blyde River Canyon

Der Blyde River Canyon ist ein beliebtes Ausflugsziel von Touristen aus aller Welt. In geführten Touren, z.B. aus dem Krügerpark kommend, werden Urlauber scharenweise in Bussen herangekart, damit sie mal schnell ein paar Blicke in die Schlucht werfen können.
Die Touristengruppen kamen und gingen.
Die beiden Alleinreisenden jedoch begaben sich auf den Weg entlang der Oberkante des Canyons. Fantastische Aussichten über den River Canyon und das Lowveld waren der Lohn. Später dann fuhren sie zu den Bourke's Luck Potholes (Strudellöcher). Bourke's Luck war früher eine kleine Goldmiene am Zusammenfluß von Treue und Blyde River. Vom Wasser mitgerissene Geröllmassen haben dort bizarre Strudellöcher in die Felswände der tiefen Flußläufe geschnitten.


 Bourke's Potholes


God's Window war das letzte Tagesziel. Aber da es bereits Abend wurde und wiederum Nebel aufkam, blieb die gute Sicht verborgen, bei der man über den Krügerpark bis nach Mozambique schauen kann, heißt es. Zurück in Graskop ließen die zwei den Tag beim Abendessen Revue passieren und planten den Nächsten.

mehr Fotos:

Hier eine kleine Fotogalerie zur Provinz Mpumalanga. Oder vertieft Euch weiter im Text beim Reisebericht über den Krügerpark.