HomeReisefotografie   |   ReiseinfosLänderinfos

Mecklenburg Vorpommern
Weltenansicht Mecklenburg Vorpommern



Radtour Mecklenburger Parkland / Reiseberichte MV

Tourdaten
  • Tageskilometer: 26,91 km
  • Reine Fahrzeit: 1,25 h
  • Dauer der Radtour: 4,5 h
  • Schwierigkeitsgrad: Stufe 2
  • Routenverlauf: Wesselstorf Groß Ridsenow Polchow Dalwitz Walkendorf Woltow Selpin Wesselstorf


Eine Fahrradtour durchs Mecklenburger Parkland

Tag des offenen DenkmalsTag des offenen Denkmals 2011

Tag des offenen Denkmals 2011: Grund genug mal wieder eine kleine Radtour durchs Mecklenburger Land zu starten. Zumal heute, am Tag des offenen Denkmals, das Wetter in MV förmlich zu einer Radtour einlädt.

Da die heutige Radtour eine doch recht kurze Tour ist, geht es ganz entspannt nach dem Frühstück los. Wir fahren mit dem Auto nach Wesselstorf. Wesselstorf liegt im Mecklenburger Parkland und es sind nur 8 km nach Tessin, für diejenigen, die die Radtour „Rostocker Landpartie” um ein paar Kilometer erweitern wollen.

Wie überall im Land stehen dem Besucher heute in denkmalgeschützten Häusern die Türen offen, so auch im Gutshaus von Wesselstorf. Wer mehr über das einstige Gut Wesselstorf erfahren möchte, besuche einfach die Website des Gutshausbesitzers www.gutshauswesselstorf.de. In der Geschichte gehörte das Gutshaus unter anderem zum Besitz der Familie von Bassewitz, auf welche wir in diesem Rad-Reisebericht noch zu sprechen kommen werden.

Die Radtour durchs Mecklenburger Parkland starten wir also in einem Dorf das genau wie das Nachbardorf Drüsewitz mit dem Auto nur durch eine schmale Kreis- bzw. Alleestraße zu erreichen ist. Für Ortsfremde und Stadtmenschen sind es einfach nur Dörfer in Landstrichen, wo sich Fuchs und Hase „Gute Nacht” sagen. Andere genießen diese Ruhe, diese Abgeschiedenheit und schätzen die Natur, der wir auf dieser Radtour begegnen.

In einer scharfen Rechtskurve auf der Kreisstraße von Wesselstorf nach Selpin vielleicht 500 Meter nach dem Ortsausgangsschild weist ein Abzweig links nach Groß Ridsenow. Wir folgen der schmalen Straße durch das Mecklenburger Parkland und lassen die Dörfer Groß Ridsenow und Polchow hinter uns, ehe uns der Weg nach Dalwitz führt. Sehenswert auf diesem Abschnitt der Radtour sind neben Wiesen, Feldern und Wäldern, die Kirche in Polchow sowie die eigenen Blickpunkte bei der Sicht auf die Dinge.

Gutshaus DalwitzGutshaus Dalwitz

Nach den ersten 7 km wird es zwischen Polchow und Stechow holprig: Kopfsteinpflaster und ein kurzer Waldweg. Der Rest des Weges nach Dalwitz ist gesäumt von Obstbäumen. Glücklicherweise ist gerade Erntezeit. Die Pflaumen schmecken vorzüglich!

In Dalwitz legen wir nun eine größere Pause ein und besuchen das Ferien Gut Dalwitz. Wir bewegen uns sozusagen auf den Spuren von Prinz Charles. Der britische Thronfolger war 2002 auf Stippvisite auf Gut Dalwitz. Und hier sind wir auch wieder bei der Grafenfamilie von Bassewitz.

[Zwischenruf]

Alte Ausspanne WalkendorfAlte Ausspanne Walkendorf

Ein schmaler Radweg führt von Dalwitz ins 2 km entfernte Walkendorf, wo wir die Dorfkirche besuchen und in der „Alten Ausspanne” - ein denkmalgeschützter Dorfkrug aus dem 17. Jhd. - eine weitere Auszeit nehmen.

[Zwischenruf]

Auf dem Rückweg nach Wesselstorf fahren wir die letzten 10 km über Woltow und Selpin, womit die Rundtour nach gut 25 Kilometern und 1,25 Stunden reiner Fahrzeit endet.


Ein kleiner Reisetipp am Rande:

Mit der hier beschriebenen Radtour kann die „Rostocker Landpartie” problemlos zu einer Zweitagestour erweitert werden. Als Unterkunftsmöglichkeiten bieten sich alle Ferienwohnungen, Gutshäuser und Ferienhöfe an, welche auf der Route liegen!

Bisher unerwähnt liegt der Ferienhof Marth am Wegesrand zwischen Walkendorf und Woltow. Eine Kopfsteinstraße führt an einen See, an dem das ehemalige Herrenhaus liegt.