HomeReise Fotografie  |  ReiseinfosLänderinfos

Länderinformationen
Reise- und Länderinformationen



Reise- und Länderinformationen Senegal

 

Senegal im Überblick
Wissenswertes über die Republik Senegal
 

Kontinent: Afrika
Hauptstadt: Dakar
Staatsform: Präsidialrepublik
Amtssprache: Französisch
Währung: 1 CFA-Franc = 100 Centimes
Einwohner: 12.400.000 (Stand 2007)
Bevölkerungsdichte: 63 je km²
Fläche: 196.190,00 km²
Zeitzone: MEZ - 1 Stunde
Klima: Tropisch; Regenzeit von Juni bis Oktober
Grenzländer: Gambia, Guinea, Guinea-Bissau, Mali, Mauretanien
Flugzeit: Die durchschnittliche Flugzeit von Frankfurt/Main nach Dakar beträgt circa 5,5 Stunden.
Nationalfeiertag: 20. August - Unabhängigkeitstag, unabhängig von Frankreich seit 1960

 

Wissenswertes über den Senegal:

Senegal, direkt an der Atlantikküste im äußersten Westen Afrikas gelegen, ist touristisch hervorragend erschlossen und bietet seinen Besuchern zahlreiche Möglichkeiten einer abwechslungsreichen Urlaubsgestaltung. Eine 500 Kilometer lange, größtenteils flach abfallende Küste lädt zum entspannten Badeurlaub fernab vom Massentourismus ein. Sportlich Aktiven werden zahlreiche Wassersportmöglichkeiten angeboten. Insbesondere Surfer und Taucher kommen voll auf ihre Kosten. Etliche französisch- und englischsprachige Surf- und Tauchschulen bieten ihre Dienste an.

Genauso aufregend wie die faszinierende Unterwasserwelt des Atlantiks sind die beeindruckenden Nationalparks Senegals. Zwar gibt es hier kaum Großwild, dafür eine artenreiche Vogelwelt in einer wunderschönen Landschaft zu bestaunen. Der Parc National des Oiseaux du Djoudj ist mit knapp 330 Vogelarten das größte Vogelreservat Westafrikas und zugleich UNESCO Weltnaturerbe. Ebenso wie der Parc National du Niokolo-Koba. Dort leben zudem die letzten Elefanten Senegals.

Quirliger geht es in der Haupt- und Hafenstadt Dakar zu, mit zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants und einem lebendigen Nachtleben. Die sehenswerte Altstadt, der Präsidentenpalast und der Place Soweto mit dem Parlamentsgebäude sollten unbedingt besichtigt werden.

Auf der Insel Gorée, jetzt ein Freilichtmuseum, früher Militärstützpunkt und Knotenpunkt des Sklavenhandels, erhält man einen Einblick in die düstere Geschichte Senegals.