HomeReise Fotografie  |  ReiseinfosLänderinfos

Länderinformationen
Reise- und Länderinformationen



Reise- und Länderinformationen Malediven

 

Malediven im Überblick
Wissenswertes über die Republik Malediven
 

Kontinent: Asien
Hauptstadt: Malé
Staatsform: Präsidialrepublik (im Commonwealth)
Amtssprache: Maledivisch (Divehi); weitere Sprachen Englisch
Währung: 1 Rufiyaa = 100 Laari
Einwohner: 300.000
Bevölkerungsdichte: 1000,7 pro km²
Fläche: 300 km²
Flugzeit: ca. 10 Stunden bei Direktflug aus Deutschland
Zeitzone: MEZ + 4 Stunden; Zeitverschiebung - Die Malediven liegen der MEZ um 4h vorraus.
Religion: überwiegend sunnitische Muslime
Klima: Tropisch bei ganzjährig 30 Grad; Regenzeit von Mai bis August
Nationalfeiertag: 26. Juli - Unabhängigkeitstag (seit 1965)
Impfungen: Die Malediven sind Malariafrei. Eine relevante Tropenerkrankung bildet aber das Denguefieber. Impfempfehlungen: Diphtherie, Typhus, Polio, Tetanus, Hepatitis A und B
Einreise und Visa: Deutsche benötigen für die Einreise in die Malediven eine noch mindestens sechs Monate gültigen Reisepass. Es besteht Visumspflicht, welches aber bei der Einreise erteilt wird.

 

Malediven

 

Reisefotografie Malediven:
Malediven Bilder

Wissenswertes über den Inselstaat

Um 400 v.Chr. wurden die Inseln erstmal besiedelt. Buddhistische Fischer aus Südindien waren vermutlich die ersten Insulaner. Später ließen sich auch Bewohner des heutigen Sri Lanka auf den Islands nieder. Zu Beginn des 12. Jahrhunderts errichteten arabische Kaufleute ein Sultanat auf den Inseln und 1153 befahl der damalige König den Bewohnern der Malediven, vom Buddhismus zum Islam überzutreten. Heute sind die meisten Einwohner sunnitische Muslime. Auf den Malediven gibt es 689 Moscheen.

Die Inselgruppe der Malediven erstreckt sich über eine etwa 82o km lange Insel-Kette südwestlich der Südspitze Indiens. Von den rund 1.19o Inseln und Atollen (die nur 1% der Landesfläche ausmachen) werden knapp über 2oo von Einheimischen bewohnt.

Mit seinen weißen Sandstränden und klaren blauen Lagunen haben sich die mit Palmen und Brotfruchtbäumen bewachsenen Malediven-Inseln in jüngster Vergangenheit zu einem attraktiven Urlaubsziel für Reisende, die einen ruhigen Strandurlaub und Wassersport mögen, entwickelt. Dabei kann durchaus erwähnt werden, dass es auf den Malediven einen Unterschied zw. den s.g. local islands, den Inseln der Einheimischen also, und den Inseln für Touristen gibt. Auf den einen sind die Insulaner selbst nur als Personal zugelassen, Reisende wiederum haben nur bedingt Zutritt auf die local islands.

Den Atollen der Malediven vorgelagerte Korallenriffe bieten einen gewissen Schutz vor  Wirbelstürmen, die in der Monsunzeit auftreten können. Kaum eine Insel ragt mehr als 1,80 m über die Wasseroberfläche heraus. Es gilt als sicher, dass bei einer möglichen Erhöhung des Meeresspiegels viele der Atolle völlig überflutet würden.