HomeReise Fotografie  |  ReiseinfosLänderinfos

Reiseinformationen
Reiseinformationen





Kategorien





Südliches AfrikaSüdliches Afrika (2)


Wissenswertes für Reisen nach:

Sudan

Die südlich von Ägypten gelegene Republik Sudan ist Afrikas größtes Land. Es gehört zu den ethnisch heterogensten Ländern des Kontinents. Im Alten Ägypten hieß das Gebiet Nubien. Pyramiden in der Wüste bei Meroe zeugen von der langen gemeinsamen Geschichte Ägyptens und des Sudans. [ weiterlesen ]

Äthiopien

Äthiopien ist das zehntgrößte Land Afrikas und hat ca. 78.254.090 Einwohner. Einwohner und Touristen bezahlen mit Äthiopische Birr und Santim. Die Hauptstadt von Äthiopien ist Addis Abeba und wird von ca. 4 Millionen Einwohnern besiedelt. Äthiopien beeindruckt vor allem mit den vielen Tierarten und verzaubert mit der Natur. Savanne und Feuchtwälder haben sich hier über Jahrhunderte etabliert. Die Hauptregenzeit findet von Mitte Juni bis Mitte September statt. ... [ weiterlesen ]

Libyen

Das Wüstenplateau der Sahara bedeckt circa 93% des libyschen Staatsgebiets. Die Mehrheit der Bevölkerung lebt in dem fruchtbarem Küstenstreifen im Norden des Landes. Wobei die Hauptstadt Tripolis in dem landwirtschaftlich produktivstem Gebiet, der Jefra-Ebene, liegt. [ weiterlesen ]

Ägypten

Ägypten - heute der bevölkerungsreichste Staat der arabischen Welt, ist vor allem bekannt wegen seiner Zeugnisse früher Hochkulturen, die uns erhalten geblieben sind. Und so werden die meisten Urlauber in Ägypten hier nicht nur ihren Badeurlaub verbringen, sondern die Pharaonengräber im Tal der Könige bei Luxor besichtigen, die Pyramiden von Gizeh bei Kairo bewundern oder in die Nähe der sudanesischen Grenze zum Felsentempel von Abu Simbel reisen. [ weiterlesen ]

Marokko

Marokko ist ein Land der Vielfalt: mediterranes Klima am Mittelmeer, hohe Wellen am Atlantik, schneebedeckte Bergmassive im Hohen Atlas, heiße Wüstenwinde im Süden. Auch die Menschen zeichnen sich durch Verschiedenheit aus. [ weiterlesen ]

Burundi

Eines der kleinsten Länder des schwarzen Kontinents ist Burundi im östlichen Zentralafrika. Gleichzeitig ist es jedoch mit fast acht Millionen Einwohnern einer der bevölkerungsreichsten Staaten, was das kleine Land vor große Probleme stellt. Nahezu der einzige Wirtschaftszweig des Landes ist die Landwirtschaft, mehr als 90 Prozent der Menschen sind in diesem Sektor tätig. Für Pauschaltourismus ist Burundi von relativ geringem Interesse. [ weiterlesen ]

Ruanda

Ruanda ist ein Zwergstaat im Zentrum Ostafrikas. Er befindet sich inmitten der „Region der großen Seen“ Afrikas und hat Grenzen zu Uganda, Tansania, Burundi und zur Demokratischen Republik Kongo. Ruanda ist einer der ärmsten und dichtbesiedeltsten Staaten Afrikas. Die ruandische Hauptstadt Kigali ist der bedeutendste wirtschaftliche und politische Knotenpunkt und hat mehr als eine Million Einwohner. [ weiterlesen ]

Uganda

Der mittelgroße, ostafrikanische Staat Uganda beeindruckt durch eine beeindruckende Flora und Fauna und wurde einst von Winston Churchill als die Perle Afrikas bezeichnet. Am Berg Mount Muhavura können Besucher Gorillas aus nächster Nähe beobachten. Herrliche Wanderwege führen durch die landschaftlich vielfältige Bergwelt Ugandas, mehrere Nationalparks beheimaten eine artenreiche Tierwelt. [ weiterlesen ]

Ghana

Die größten Städte Ghanas liegen im Süden, an der Atlantikküste. Ihr Zentrum ist die Hauptstadt Accra, um die sich die „Greater Accra Region“, die bedeutendste Wirtschaftszone des Landes, ausbreitet. Aufgrund seiner reizvollen Naturräume, den schönen Stränden und einer beeindruckenden Kultur, wird Ghana immer mehr für Reisende interessant. [ weiterlesen ]

Gambia

Der westafrikanische Staat Gambia zieht sich entlang des gleichnamigen Flusses. Der einzige Nachbarstaat des kleinsten Landes auf dem afrikanischen Kontinent ist Senegal, des weiteren grenzt Gambia an der Mündung des Gambia an den Atlantik. Die Atlantikküste des Landes ist knapp 90 Kilometer lang und aufgrund ihrer weißen Sandstrände mittlerweile ein beliebtes Ziel für Touristen aus aller Welt. [ weiterlesen ]

Guinea-Bissau

Die afrikanische Republik Guinea-Bissau liegt an der Atlantikküste des Kontinents, zwischen Senegal und Guinea. Die Hauptstadt des nur knapp 40.000 km² großen Landes ist Bissau, eine Küstenstadt mit 400.000 Einwohnern. Bissau ist auch das wirtschaftliche Zentrum des Landes, der Hafen der Stadt ist bedeutsam für den Export der landwirtschaftlichen Produkte Guinea-Bissaus. [ weiterlesen ]

Burkina Faso

Burkina Faso ist ein relativ gut erschlossener, westafrikanischer Binnenstaat, der dennoch zu den ärmsten Staaten der Erde zählt. Er erstreckt sich zu großen Teilen auf einer Hochebene. Der Norden des Landes wird geprägt von sehr trockenen Savannen und Halbwüsten. In den Hochebenen bietet das Land aber eine reizvolle Natur. Einen spektakulären Anblick bieten die Wasserfälle von Banfora. Touren zu den steilen Sandsteinfelsformationen von Sindou oder Dôme von Fabédougou sind... [ weiterlesen ]

Togo

Das westafrikanische Land Togo liegt am Atlantischen Ozean, Nachbarländer sind Ghana, Burkina Faso und Benin. Togo hat eine Größe von 56.785 km² und eine Einwohnerzahl von etwa 5 Mio. Menschen. Die Hauptstadt der Republik Togo ist Lomé. Amtssprache ist Französisch, bezahlt wird mit CFA-Franc. Togo ist geprägt von wechselfeucht tropischem Klima, über den größten Teil des Landes erstreckt sich Trockensavanne. [ weiterlesen ]

Sierra Leone

Die afrikanische Republik Sierra Leone wurde 1961 von Großbritannien unabhängig. Das Land ist für den Pauschaltourismus bislang wenig entdeckt worden; Individualtouristen bevorzugen den Aufenthalt in der Hauptstadt Freetown. Diese liegt an der Mündung des Sierra Leone Rivers in den Atlantischen Ozean. Die Stadt bietet ihren Gästen nicht nur schöne Strände, sondern auch viele Sehenswürdigkeiten. [ weiterlesen ]

Benin

Der westafrikanische Staat Benin ist eines der kleinsten Länder des Kontinents. Seine abwechslungsreiche Landschaft wird vor allem von Savannen, Trockenwäldern, großen fruchtbaren Ebenen und den – bis 660 m hohen – Atakora- Bergen bestimmt. Im Norden bilden der Niger und seine Nebenflüsse eine natürliche Grenze zur wüstenartigen Sahelzone. An den großen Lagunen der südlichen Atlantikküste liegen die kleine, unscheinbare Hauptstadt Porto Nuovo und Cotonou, die... [ weiterlesen ]

Reunion

Durch den Aufstieg des Vulkans Piton des Neiges im Indischen Ozean entstanden, ist die Insel Réunion. Nicht unbedingt ein wahres Badeparadies, dafür aber ein spektakuläres Naturphänomen mit noch aktiven Vulkanen und Regenwäldern, die zum Abenteuerurlaub einladen. Eine Besonderheit auf Réunion sind die drei Cirques – drei durch Erosion ins Gestein gegrabene Bergkessel (Mafate, Salazie und Cilaos). Sie sind sehr unterschiedlich in ihrer Präsenz: Salazie präsentiert sich... [ weiterlesen ]

Mali

Im Nordosten Afrikas angrenzend an Algerien, Niger, Guinea, Mauretanien sowie an den Senegal liegt eingebettet die Republik Mali. Hauptsächlich aus Wüste bestehend fließen jedoch die zwei großen Flüsse Senegal und Niger inmitten der endlosen Landschaften und bilden zusammen mit dem Fluss Bani die Sümpfe von Macina. Zu den wohl interessantesten Städten von Mali gehören sowohl die Hauptstadt Bamako als auch Djenne und Mopti. [ weiterlesen ]

Kap Verde

Vor der westafrikanischen Küste im Atlantischen Ozean gelegen befindet sich die Republik Kap Verde. Sie besteht aus insgesamt fünfzehn Inseln vulkanischen Ursprungs, wovon neun bewohnt sind. Daher sind die meisten Inseln gebirgig und ein noch aktiver Vulkan, Pico do Cano, prägen das Antlitz von Kap Verde. Das wüstenähnliche Klima herrscht auf den Inseln vor, allerdings durchziehen auch einige Mangroven die Natur. Vorwiegend Wanderer, Strandurlauber und Taucher zieht es an... [ weiterlesen ]

Kamerun

Kamerun liegt in Zentralafrika an der Küste des Atlantischen Ozeans. Dank der lang gestreckten Form des Landes finden sich auf dem Territorium Kameruns alle Landschaftsformen Afrikas wieder. Das Küstentiefland ist geprägt von warmem, mitunter regenreichem Klima. So hat sich die Hafenstadt Kribi im Süden zu einem beliebten Ziel für Badetouristen entwickelt, dessen lange schneeweiße Sandstrände von Kokospalmen gesäumt sind. Direkt dahinter beginnt das üppige Grün des dichten... [ weiterlesen ]

Senegal

Senegal, direkt an der Atlantikküste im äußersten Westen Afrikas gelegen, ist touristisch hervorragend erschlossen und bietet seinen Besuchern zahlreiche Möglichkeiten einer abwechslungsreichen Urlaubsgestaltung. Eine 500 Kilometer lange, größtenteils flach abfallende Küste lädt zum entspannten Badeurlaub fernab vom Massentourismus ein. Sportlich Aktiven werden zahlreiche Wassersportmöglichkeiten angeboten. Insbesondere Surfer und Taucher kommen voll auf ihre Kosten. [ weiterlesen ]

Nigeria

In Nigeria, dem bevölkerungsreichsten Land Afrikas, zwischen Niger, Tschad, Kamerun, Benin und dem Golf von Guinea gelegen, leben hunderte verschiedener Volksgruppen mit den unterschiedlichsten kulturellen und religiösen Gebräuchen. Diese, für einen Staat nicht ganz einfache Vielfalt, gibt Nigeria seinen ganz eigenen Reiz. Dazu trägt auch die große Palette unterschiedlichster Landschaften bei. [ weiterlesen ]

Tunesien

In Nordafrika gelegen, grenzt Tunesien im Norden und Osten an das Mittelmeer. Die Nachbarländer im Süden und Westen sind Libyen und Algerien. Tunesiens größte Insel ist Djerba, eine der Hauptattraktionen des Tourismus des Landes. Das Land hat eine lange Geschichte. Gegenüber von Sizilien gelegen, wurde es vor 3000 Jahren von phönizischen Seefahrern gegründet. Als das Karthago der Königin Dido berühmt, fiel das Gebiet 146 v.Chr. an die Römer. Die Eroberung durch die Araber... [ weiterlesen ]

Tansania

In Tansania befindet sich der höchste Berg Afrikas, der Kilimanjaro, und die Serengeti, der weltweit bekannte Nationalpark. Im 19. Jahrhundert kamen sowohl britische als auch deutsche Siedler ins Land. Im Jahr 1961 wurde Tansania von Großbritannien unabhängig und entwickelte sich zu einem Einparteienstaat. 1964 wurde die Vereinigte Republik Tansania gegründet, der auch die Insel Sansibar angehört. [ weiterlesen ]

Kenia

So abwechslungsreich wie seine Landschaft, so abwechslungsreich ist auch die Geschichte Kenias. Die ursprüngliche Bevölkerung dieses Teils von Ostafrika, der heute Kenia heißt, beeinflusste den Gang der Geschichte ebenso wie die verschiedenen Einwandererwellen aus Europa, Asien und aus afrikanischen Ländern. Im 19. Jh. begannen sich sowohl Briten als auch Deutsche für das Gebiet zu interessieren. 1920 wurde Kenia zur britischen Kolonie, wobei das Klima im Hochland englische... [ weiterlesen ]


Neue Links