HomeReisefotografie   |   ReiseinfosLänderinfos

Tunesien
Weltenansicht Tunesien




Klima, Wetter und die besten Reisezeiten für Tunesien

Aufgrund seiner Nähe zur Sahara ist Tunesien ein sehr sonnenreiches Land mit weit über 300 Sonnentagen im Jahr. Dabei wird das Wetter an den Küsten mediterran beeinflusst, während vor allem im südlichen Hinterland kontinentales, arides Wüstenklima vorherrscht mit kalten Nächten und sehr hohen Tagestemperaturen. Dieses Klima bestimmt vor allem das Pflanzenwachstum in Tunesien. Während sich der Norden des Landes grün gibt, sind es im Süden lediglich die ausgedehnten Palmenoasen, die sich von der Einheitsfarbe des Wüstensandes abheben.

Die beste Reisezeit für Entdeckungsurlaube sind die Monate des Spätherbstes, Oktober und November, sowie im Frühjahr Februar-April. Die Hitze in den Wüstenregionen ist dann mit etwa 25-30°C Tagestemperatur erträglich. Für Badeurlauber empfehlen sich die Sommermonate Mai-September, wobei zu beachten ist, dass es im Hochsommer in Tunesien weit über 40°C heiß werden kann, wenn der gefürchtete Saharawind Schirokko über das Land zieht. Abkühlung bietet dann das Mittelmeer mit angenehmen Temperaturen um 28°C.

Niederschläge fallen in Tunesien nur sehr selten und wenn dann meist in den Wintermonaten. Wenn es jedoch regnet, dann oftmals so heftig, dass sich die ausgetrockneten Flussbetten, die so genannten Wadis, in reißende Ströme verwandeln. Dies ist auch die Zeit in der man das so genannte "Blühen der Wüste" beobachten kann.