HomeReisefotografie   |   ReiseinfosLänderinfos

Mexiko, Fotoreportage Reisebericht
Weltenansicht Mexiko, Guatemala, Belize

Booking.com


Fotoreportage Mérida, Yucatán Foto-Reise-Bericht


Ein besonderer Charme unterscheidet Mérida von allen anderen typisch mexikanischen Städten. Obwohl von weitläufigem Wald umgeben, strahlt die Metropole südliche Anmut aus. In der Hauptstadt Yucatáns leben über eine Mio. Menschen und ist somit die bevölkerungsreichste Stadt der Region. Touristisch gilt Mérida als „Tor zur Welt der Maya”, heißt es. Der Wohlstand der Stadt gründet auf den Anbau von Sisalhanf, einer kaktusähnlichen Pflanze, welche hervorragend auf der Kalksteinebene wächst auf der Mérida liegt.


Mérida Mérida Mérida Mérida

 

 (c)  Sven Rosenow

 


[1,2] Ein kleiner Vorgeschmack auf den berühmten Karneval.
[3,4] Aufnahmen aus dem Alltagsleben Méridas.

Cenote - Quelle des Frischwassers

Das Innere der Halbinsel hingegen ist nur dünn besiedelt. Wahrscheinlich liegen die Gründe dafür eben in der Struktur des Bodens, welcher die Region durchzieht. Der kalksteinhaltige Untergrund lässt jedes Wasser, ob Regen oder künstliche Bewässerung, sofort versickern. Ansiedelungen sind nur dort möglich, wo ein Kalksteinbruch eine unterirdische Wasserstelle freigibt. Natürlichen Brunnen, welche „Cenote” genannt werden. Diese Süßwasserhöhlen hingegen versiegen nie und sind Quelle des lebensnotwendigen Frischwassers. Die Mayastätte Chichén Itzá ist um ein solches Cenote errichtet worden.